SchulCampus Rostock-Evershagen

Gymnasium und Regionale Schule im Verbund

10. Eintrag

Dienstag, 17. Februar 2009

Auch am zweiten Morgen im Internat begann für alle der Tag mit dem Besuch der alltäglichen Morgenandacht. Beim Frühstück war es dann aber nicht guatemaltekisch: Zu unserer Freude gab es für uns heute die Reste vom deutschen Abendessen: Brötchen mit Honig!
Nach dieser guten Stärkung teilten wir uns dann wieder in kleinere Grüppchen auf.
Während einige sich vor den Grundschülern des Schule vorstellten, besuchten die anderen erneut verschiedene Klassen. Besonders im „Segundo Basico“ hinterließen wir einen bleibenden Eindruck. Steffen übernahm den Englischunterricht und verwandelte die anfangs tobende Meute in eine Schar faszinierter Schüler, die dem Unterrichtsgeschehen interessiert folgten. Vielleicht lag dies aber auch an dem bekannten Kinderlied „If you´re happy and you know it, clap your hands.“>>>, das sie mit Begeisterung mitsangen.
Nach dieser musikalischen Einlage hieß es dann wieder gemeinsame Mittagspause mit unseren neuen Mitschülern, diesmal aber wieder guatemaltekisch.

Wir nutzten die Pause, um uns auf die bevorstehende Präsentationen zu orientieren. Wegen eines Stromausfalls drohte sie aber fast ins Wasser zu fallen – aber eben nur fast: wir hatten das Glück wieder einmal auf unserer Seite! So ging alles gut, was mit tosendem Beifall belohnt wurde. Der von Robert teilweise sehr amüsant dargestellte Alltag fand besonderen Anklang und sorgte für allgemeine Erheiterung. Leider war nicht genug Zeit für alle Präsentationen, aber sowohl die Guatemalteken als auch wir freuen uns auf die zweite Runde. Diese gibt es vermutlich morgen, wenn wir von unserer mitternächtlichen Vulkanexpedition>>> zurückkehren – gemeinsam mit 3 Abiturienten und 2 Lehrern (u. a. auch Sergio) unserer Partnerschule.
Startpunkt der Tour war in Xela>>>, wo Dona Olga bereits auf alle wartete und uns eine besondere Freunde machte: Nachdem über den Tag hinweg mehrmals der Wunsch vorgetragen wurde, Lasagne>>> anstatt der lästig gewordenen Tortillas>>> zu essen, erwartete uns unsere Gastgeberin mit einer selbstgemachten Verwirklichung unseres Traumes.
Für unsere Mitreisenden Gäste aus dem Institut war das Ganze jedoch ungewohnt: ein Haus in dieser Größenordnung und ein Essen wie dieses ist für sie nicht alltäglich.
Aber mit neu gewonnenen Freunden an ihrer Seite vergisst man auch dies schnell und verbringt die Zeit lieber, um etwas deutsch bzw. quiché>>> zu lernen.
Um 22 Uhr wurde die Expeditionsgruppe dann schließlich für ein neues Abenteuer abgeholt!

• Copyright © 2017 by: Schulcampus Rostock-Evershagen • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.